FVE – PSV Groß-Umstadt 5:0 (3:0)

Einen ungefährdeten Heimsieg fuhr der FVE gegen den PSV Groß-Umstadt ein. Der FVE begann mit zwei Debütanten in der Startelf. Im Tor stand Marco Zeiger anstelle von Zhiro Hassan und im zentralen Mittelfeld agierte Eigengewächs Luis Gensert erstmalig von Beginn an und beide machten ihre Sache sehr gut. Von Minute eins an war unsere Mannschaft klar spielbestimmend und zog trotz einiger Umstellungen den gewohnten Kombinationsfußball auf. Nach einem Foul an Danny Euler, der in diesem Spiel aus der Innenverteidigung auf die Sechserposition vorrückte, verwandelte Marvin Korndörfer den fälligen Freistoß aus gut 20 Metern Torentfernung sehenswert. Das war der endgültige Dosenöffner für unser Team, das sich nun fast im Minutentakt hochkarätige Tormöglichkeiten herausspielte. Ein hervorragender Kopfballtreffer von Danny Euler fand wegen einer vermeintlichen Abseitsposition keine Anerkennung. Aber auch so gelang dem FVE bereits in der 20. Minute durch Freddy Grieser das beruhigende 2:0. Die Vorlage gab Samuel Owusu, der in einigen Abschlusssituationen nicht vom Glück verfolgt war und zur Pause angeschlagen in der Kabine bleiben musste. Mehr Abschlussglück legte abermals sein Zwillingsbruder Manuel an den Tag. Er schoss den FVE mit einem erneuten Doppelpack (45./65.) mit 4:0 in Front und steht nach drei Spieltagen und 6 Treffern an der Spitze der Torschützenliste. Ab der 70. Spielminute litt das Spiel unter zahlreichen Unterbrechungen und der Spielfluss ging leider etwas verloren. Unter anderem musste der Schlussmann des PSV minutenlang am Knie behandelt werden und schlussendlich nach einer weiteren Unterbrechung das Feld verletzungsbedingt verlassen. Auf diesem Wege wünschen wir alles Gute und eine schnelle Genesung. Den Schlussstrich unter diese Partie setzte Linksverteidiger Abel Zeweldi, der in der 90. Minute eine Hereingabe von Rechtsverteidiger Patrick Pesante eiskalt verwandelte. FVE-Trainer Marco Saul war nach dem Spiel sehr erfreut über die Leistung seiner Mannschaft: „Hervorragendes Teamwork. Wir mussten erneut auf einigen Positionen umbauen, aber unser Spiel leidet überhaupt nicht darunter. Trotzdem hoffe ich natürlich auf 2-3 Rückkehrer bis zum Donnerstagsspiel. Wir haben acht Spiele in vier Wochen zu absolvieren, da hat man zum Glück keine Zeit sich auf den bisherigen Leistungen auszuruhen. Kräfte bündeln und weiter geht’s.“

Posted in 1. Mannschaft
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare