Jahresabschluss „Alfa Hala“ 2018

Jahresabschlussfeier mit Jahressiegerehrung

„Porzeler“ Jürgen Löbig auf Platz 1

13 aktive Würfeler besuchten die Jahres-Abschlussfeier in der FVE-Gaststätte, wo Spartenleiter Dieter Gruber alle Anwesenden begrüßt und einen Überblick über die Aktivitäten des Abends gegeben hatte. Man startete zunächst mit einem köstlichen „Kalbskotelette-Essen“. Vom Regionalverband des Tarock- und Würfelbundes Hessen war ein Vorstandsmitglied erschienen, um Grüße zu übermitteln und übergab freundlicherweise einen Scheck, der für einen Fortbildungslehrgang im Leistungszentrum Bockenrod verwendet werden soll, an dem alle Kaderspieler teilnehmen.

Nach Verlesung des erfreulichen Kassenberichtes wurden die Jahressieger geehrt. Jörg Helfmann und Frank Grimm konnten aus beruflichen bzw. sportlichen Gründen nicht an der geforderten Anzahl der Spielabende teilnehmen und fielen damit aus der Gesamtwertung . Letztendlich konnte sich verdient „Porzeler““ Jürgen Löbig bei 38 gewerteten Spieltagen mit 454 Punkten Platz 1 der Jahreswertung sichern. In die Wertung kam die Summe der 10 besten Ergebnisse. Den zweiten Rang belegte überraschender Weise „Mariechen“ Klaus Müller mit guten 420 Punkten. Dritter wurde der Titelverteidiger „Kugelblitz“ August Seibel mit 415 Punkten vor „Fipser“ Reinhard Müller mit 414 Punkten und auf dem 5. Rang landete „Doodegräwwer“ Seppl Heilmann, der 407 Punkte erreichte. 6. wurde „Checker“ Peter Helfmann mit 400 Punkten, der den Sommercup gewinnen konnte.

Die weiteren Platzierungen:
7. „Bosse“ Hans Müller 390 Punkte
8. „Fuzzi“ Emil Rudiferia 388 Punkte
9. „Mia san Mia“ Dieter Gruber 380 Punkte
10. „Kloberscht“ Rene Koch 371 Punkte
11. „Titsch“ Hans Heckwolf 361 Punkte
12. „Heino“ Hubert Lambert 346 Punkte
13. „Tschubb“ Lothar Kern 315 Punkte, der allerdings auch keine kompletten Einsatzzeiten hatte.

Jürgen Löbig wurde aufgrund seines überragenden Sieges und den konstant guten Leistungen bei den Ligaspielen in den Hessenkader berufen und wird am 12.03. beim Länderpokal für Hessen an den Start gehen.

Von links: Dieter Gruber, Jürgen Löbig, Klaus Müller, August Seibel

Aufgrund dieser Jahresergebnisse wurden auch die Mannschaftsspieler an den Regionalverband gemeldet. In der 1. Mannschaft, die in der Regionalliga Süd-West an 6 Spieltagen antritt – weiteste Reise ist zum letztjährigen Vizemeister „Klack-Klack Trier“ – werden folgende Spieler an den Start gehen: Jürgen Löbig, Klaus Müller, August Seibel, Reinhard Müller, Klaus Heilmann, Peter Helfmann.

Die zweite Mannschaft spielt in der Bezirksoberliga Odenwald und hat 4 Doppelspieltage mit den Spielern:. Hans Müller, Emil Rudiferia, Dieter Gruber, Rene Koch, Hans Heckwolf, Hubert Lambert und Lothar Kern.

Jörg Helfmann ist zur Zeit in Verhandlung mit Sponsoren, um einen Kleinbus anschaffen zu können, der für die Auswärtsfahrten eingesetzt werden soll. Peter Helfmann gab dann einen Ausblick auf den 4 Tagestrip nach Donegal in Irland der über Himmelfahrt im Mai nächsten Jahres ansteht und wo mit dem „Guru“ und mehrfachen Weltmeister des Würfelsportes – Anthony Lefthand, eine Trainingseinheit vereinbart werden konnte. Hier steht eine besondere Einheit für die Linkshänder auf dem Trainingsplan, denn da sind Verbesserungen möglich. Ab 2019 gibt es auch spezielle „Linkshänderbecher und Würfel“, die eingesetzt werden dürfen. Nach der Siegerehrung wurden die Vorstandspositionen besetzt.

Spartenleiter: Dieter Gruber, Stellvertreter Jürgen Löbig
Schatzmeister: August Seibel
Internetbeauftragter: René Koch
Vergnügungsauschuss : Peter Helfmann, Stellvertreter Lothar Kern
Revisor: Hubert Lambert
Becherwarte: Hans Müller und Klaus Müller
Getränkedisposition: Emil Rudiferia und Hans Heckwolf

Nachdem einige regeltechnische Änderungen besprochen wurden, rundete ein Weihnachtsliedsolo von „Bosse“ Hans Müller den gelungenen Abend ab. Der erste Spieltag in 2017 wurde für den 03.01. angesetzt. Spieltage sind immer Donnerstags ab 19.30 Uhr in der FVE-Gaststätte. Interessierte Mitspieler sind gerne willkommen. Aus versicherungstechnischen Gründen ist aber eine Mitgliedschaft im FVE nach einer 3-monatigen Probezeit nötig.