AH: FVE – SV Münster 1:3 (1:2)

Die Erfolgsserie im Derby ist beendet: Zum ersten Mal nach fast fünf Jahren haben wir gegen den SV Münster wieder eine Niederlage einstecken müssen. Ein Spiel auf gutem Niveau endete mit einem 3:1-Erfolg der Gäste – unter dem Strich eine verdiente Niederlage, auch wenn wir unsere Chancen hatten und keineswegs enttäuschten. Hätte der Rotschopf spielen können, hätten wir unsere klaren Möglichkeiten genutzt, wären die individuellen Fehler nicht passiert… Hätte, wenn und aber: Der Sportverein zeigte alles in allem die reifere Spielanlage, kombinierte sicherer und war die spielerisch überlegene Mannschaft. Ihre Klasse zeigten die Münsterer vor allem in der Anfangsphase, als wir uns kaum befreien konnten und keinen vernünftigen Angriff zustande bekamen. Allerdings spielte das frühe 0:1 (3.) nach einer unglücklichen Faustabwehr unseres geschätzten Keepers den Gästen auch in die Karten. Gerade als wir besser ins Spiel zu kommen schienen, fiel nach einem Sonntagsschuss aus 25 Metern das 0:2. Erfreulich: Danach steckten wir nicht auf, gestalteten die Partie offen und kamen einige Male aussichtsreich vors Tor des SVM. Die beste Gelegenheit vergab André Burghard, der von einem Zuspiel in den Strafraum überrascht wurde. Kurz vor der Pause fiel dann doch noch der verdiente Anschlusstreffer. Kurosh Heidari war im Fünfer gefoult worden und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Nach der Pause verstärkten wir unsere Angriffsbemühungen und dominierten die Partie. Immer wieder gab es brenzlige Situationen vor dem Münsterer Tor, doch in den entscheidenden Momenten fehlte es an Präzision. Auf der anderen Seite machte es der Sportverein besser – auch wenn man darüber streiten kann, ob unser Volkmar bei dem Kopfball zum 1:3 im Fünfer schon am Ball war und unfair angegangen wurde. Auch nach diesem Rückschlag kämpften wir unverdrossen weiter, erspielten uns weitere Chancen – die beste vergab Francesco, der völlig freistehend am Tor vorbeischoss. Allerdings durften wir uns bei Volkmar bedanken, dass die Partie nicht schon früher entschieden war. Bei Eins-zu-Eins-Situationen nach Münsterer Kontern blieb er stets Sieger. Was man noch erwähnen muss: die herausragende Leistung von Matze Löffler, der SV-Stürmer Oliver Schmidt entnervte.

Posted in Alte Herren
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare