Fairplay mit Füßen getreten

Am Freitag zeigte unser Nachbarverein SV 1919 Münster, wie man Fairplay nicht praktiziert. Das wurde leider auch noch mit 3 Punkten und 3:0 Toren für deren E1-Jugend am grünen Tisch belohnt. Als wir am Mittwoch eine Nachricht des GSV Gundernhausen erhielten, ob es möglich sei das für Donnerstagabend angesetzte Pokalviertelfinale der E-Jugend zu verschieben, weil sehr viele Kinder krank seien, haben wir sofort zugestimmt und gemeinsam einen neuen Termin festgelegt. Dies wurde vom Klassenleiter unterstützt und die Kinder im Alter von 10 Jahren waren froh, dass dieses Spiel nicht ausfällt. Ende der Woche rollte dann die Krankheitswelle über unser Team hinweg. Von 16 Kindern standen uns plötzlich nur noch maximal sechs zur Verfügung. Nun mussten wir das Punktspiel des 7. Spieltages der Regionliga verschieben. Zunächst fragten wir beim Klassenleiter an, ob es möglich sei, das Spiel kurzfristig zu verlegen. Dies bestätigte er. Allerdings musste ein Ausweichtermin mit dem SV Münster gefunden werden. Der SV Münster berief sich auf das Regelwerk und verlegte nicht. Das ist ihr gutes Recht, aber Fair Play ist etwas anderes. Grundsätzlich sollte sich ein Verein vor Augen halten, dass es hier um Kinder geht, die sich nichts sehnlicher wünschen, als Fußball zu spielen. Kampflos am grünen Tisch drei Punkte zu holen, kann hier nicht das Interesse sein.

Posted in Jugend
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare