SpVgg. Groß-Umstadt – FVE 1:3 (0:2)

Mit 3:1 behielt der FVE bei der offensivstarken SpVgg. Groß-Umstadt, letztlich verdient, die Oberhand. In Halbzeit eins entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Genau das, was der FVE unbedingt vermeiden wollte. „Leider ist es uns bis zur Pause nicht gelungen ihr Spiel zu unterbinden. Nach dem Wechsel und einer kleinen taktischen Umstellung haben wir das dann besser gelöst,“ konstatierte Trainer Marco Saul nach der Begegnung. Beide Mannschaften hatten 3-4 gute Tormöglichkeiten, von denen unsere Mannschaft zum Glück zwei zum Torerfolg nutzen konnte. Auf der Gegenseite konnte sich das Team bei Keeper Marco Zeiger bedanken, dass zur Pause die Null stand. Nach einem Eckball von Marvin Korndörfer war Sefa Ustabasi in der 9. Minute per Kopf zur Stelle und brachte den FVE mit 1:0 in Front. Kurz darauf klatschte ein Kopfball von Freddy Grieser an die Latte. Luis Gensert vergab aus kurzer Distanz und auch die Schussversuche von Korndörfer und Patrick Pesante verfehlten ihr Ziel. Die Gastgeber hielten mit vielen langen Bällen dagegen und brachten die FVE Defensive einige Male in die Bredouille. Zum Glück konnte stets in letzter Instanz geklärt werden, und wenn etwas durch kam, so war Torwart Zeiger auf dem Posten. In der 28. Minute beförderte Tim Deumlich einen Umstädter Eckball mit dem Kopf aus dem Strafraum, Freddy Grieser nahm die Kugel auf, trug sie über die rechte Seite nach vorne und seine scharfe Hereingabe lenkte ein Umstädter zum 2:0 für den FVE in die eigenen Maschen. Mit dieser Führung im Rücken hielt unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit die Gastgeber besser vom eigenen Tor fern, versäumte es allerdings selbst eine höhere Führung herauszuspielen. Nach schöner Vorarbeit von Ustabasi erzielte der aufgerückte Abel Zeweldi in der 67. Minute per Kopfball aus 8m Torentfernung so etwas wie die Entscheidung. Der FVE schaltete nun komplett in den Verwaltungsmodus und die Partie verflachte zusehends. „Mit der beruhigenden Führung hätte ich mir mehr spielerische Leichtigkeit erhofft,“ war Trainer Saul mit der Darbietung seiner Spieler nicht vollends zufrieden. Einem weiteren Treffer von Ustabasi verweigerte der Unparteiische aufgrund einer Abseitsstellung die Anerkennung. Mit ihrer einzig gefährlichen Aktion des zweiten Spielabschnitts gelang den Gastgebern lediglich Ergebniskosmetik (88. Minute).

Posted in 1. Mannschaft
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare