TSV Richen – FVE 2:2 (1:2)

Erstmals in dieser Saison verlies der FVE nicht als Sieger den Platz. Nach einer umkämpften Partie stand ein leistungsgerechtes 2:2 beim TSV Richen. Es wäre allerdings auch mehr drin gewesen. In der ersten halben Stunde beherrschte unsere Mannschaft den Gastgeber und ging bereits nach 4 Minuten durch einen sehenswerten Treffer von Freddy Grieser mit 1:0 in Führung. Leider verpasste man in dieser Phase das 2:0 nachzulegen. Unter anderem vergab Abel Zeweldi nach einer Freistoßflanke von Max Reinecke aus kurzer Distanz. Weitere Situationen konnte die Richer Hintermannschaft gerade noch so entschärfen. Nach einer halben Stunde folgte der erste vielversprechende Angriff der Heimmannschaft. Der entscheidende Zweikampf im Mittelfeld ging an Richen und in dessen Folge konnte unsere Abwehrreihe nicht mehr entscheidend eingreifen – 1:1 (30.). Doch der FVE lies sich nicht beirren und gab weiter den Ton an. Folgerichtig erzielte Max Reinecke abgeklärt und nach schöner Vorarbeit von Jannis Fritsch die 2:1 Pausenführung. Nach der Pause wurde es die erwartet ruppigere Begegnung und Richen kämpfte sich in der Anfangsphase von Hälfte zwei zurück ins Spiel. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau foulte Tim Deumlich den einstartetenden Richer Angreifer im Strafraum und es gab berechtigterweise Elfmeter für den TSV. Torhüter Steffen Speck konnte parieren und hielt seiner Mannschaft vorerst die Führung fest. Doch ab diesem Zeitpunkt wirkte der FVE irgendwie verunsichert und verwundbar. Die Gastgeber witterten nun ihre Chance, setzten entscheidend nach und kamen zum, zu diesem Zeitpunkt verdienten, Ausgleich. Dennoch fand unsere Mannschaft in das Spiel zurück und erspielte sich in der Schlussviertelstunde fünf hochkarätige Möglichkeiten auf den Siegtreffer. Leider scheiterte Jannis Fritsch nach Vorarbeit von Freddy Lehr an der Latte und einmal nach schöner Einzelleistung im 1 gegen 1 am Torwart. Ebenso vergaben Tim Schröter, Manuel Owusu und Max Reinecke aus aussichtsreichen Positionen. Zur ganzen Wahrheit zählt aber auch, dass auch die Gastgeber bei ihren Kontern gefährlich blieben und ein weiteres mal Steffen Speck glänzend parierte. Somit reichte es am Ende für den FVE nur zur Punkteteilung und man muss sich an die eigene Nase fassen, das Spiel nicht für sich entschieden zu haben. Das sah auch Trainer Marco Saul so:”In der Anfangsphase verpassen wir es, das Spiel durch ein 2:0 frühzeitig zu beruhigen. Und das zum dritten Mal im vierten Spiel. Wir investieren viel in die ersten 30 Minuten, da muss man einfach mehr Kapital draus schlagen. Dann holen wir durch halbherzige Zweikampfführung einen kampfstarken Gegner zurück ins Spiel. Das ärgert mich, weil das die ganze Woche schon unser Thema in der Spielvorbereitung war und es uns nicht überraschen sollte. Unsere Mannschaft ist aber in der Lage sich aus schwierigen Phasen während des Spiels wieder herauszuziehen. Nicht viele Mannschaften spielen sich hier nach einem 2:2, und gegen einen aufkommenden Gegner, nochmal eine Reihe von Torchancen heraus. Wir haben in der Schlussviertelstunde voll auf Sieg gespielt, leider wollte uns der Siegtreffer nicht gelingen. Das wir dann auch mal in einen Konter laufen ist einkalkuliertes Risiko.”

Posted in 1. Mannschaft
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare